Haus 1 und 2 Blick zum Haus 2 Spielplatz Haus 3 Haus 1 Verbindung von Haus 2 in Haus 3 Eiszapfen

 

Badminton

links

DAS SCHNELLSTE RÜCKSCHLAGSPIEL DER WELT

rechts

 

Wann? im Schuljahr 2017/18 leider nicht
Wo?  
Wer?  

 

Badminton

Leiter des Kurses: Herr Böttcher

FederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederball

Ein Bild von unserem ehemaligen Kurs

Gruppe

FederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederballFederball

 

Wissenswertes zum Badminton

 

Geschichtliches:

Alt1

Alt2

Das Federballspiel selbst gibt es seit ca. 2000 Jahren. Forscher fanden Höhlenzeichnungen, die belegen, dass in Indien in dieser Zeit schon Federball gespielt wurde. In den Hochkulturen Asiens und im Mexiko der Azteken wurden ebenfalls ähnliche Spiele gespielt. Auch im Mittelalter zur Barockzeit erfreute sich das Spiel bei dem Adel größter Beliebtheit, ist dann aber Anfang des 19. Jahrhunderts aufgrund wirtschaftlicher und sozialer Reformationen etwas in Vergessenheit geraten.
Doch Ende des 19. Jahrhunderts waren es die Engländer, die Badminton für sich entdeckten. Sie sind auch für die Namensgebung verantwortlich:
Wir schreiben das Jahr 1869. Eine Gruppe englischer Offiziere haben in Indien den Einheimischen bei einem Spiel namens Poona zugesehen. Die Einheimischen schossen einen mit Federn geschmückten Ball mit Geräten durch die Luft, die ähnlich wie Wäscheklopfer ausgesehen haben sollen. Den englischen Offizieren gefiel das Spiel, und als sie heimgekehrt waren, beschlossen sie, das Spiel auf der Insel zu testen.
Da es zu jener Zeit aber keine Sportstätten gab, die ausreichend Raum zum Spielen gehabt hätten, wich man auf andere -dafür etwas ungewöhnliche- Gebäude aus: Kirchen. Durch ihren Bau waren sie optimal, denn das Mittelschiff war sehr hoch und bot dem Federball eine freie Flugbahn.
Der Austragungsort der ersten Wettkämpfe in Europa war auf dem Landsitz des Duke of Beaufort in Gloucestershire. Die Wettkämpfe fanden im Badminton House statt, daher auch der Name der Sportart. Die Engländer waren es auch, die 1893 den ersten Badminton-Verband gründeten und den Sport in Großbritannien populär machten.
Der Bekanntheitsgrad von Badminton in der Welt stieg jedoch erst nach dem zweiten Weltkrieg an.olypmpische Disziplin. In Deutschland gehört Badminton zu den neuen Trend-Sportarten. Seitdem wurde der Sport immer populärer und ist seit 1992 eine olympische Disziplin. In Deutschland gehört Badminton zu den neuen Trend-Sportarten.
Was ist denn nun der Unterschied zwischen Badminton und Federball?
Das ist ganz schnell erklärt: Der Haupt-Unterschied ist der, dass man beim Badminton um Punkte spielt und versucht, den Gegner mit seinen Schlägen in Schwierigkeiten zu bringen und den Ballwechsel zu seinen Gunsten zu beenden, während man beim Federball das Gegenteil versucht: Nämlich den Ball möglichst oft hin und her zu spielen und möglichst lange Ballwechsel zu haben.
   
Regeln: Badminton-Regeln
   

Technische Grundlagen

Smash

Smash

Schlägerhaltung:
Wichtig beim Halten des Schlägers ist, dass er fest in der Hand liegt. Die meisten Leute halten den Schläger von Anfang richtig, bloß die Stellung des Daumens ist falsch. Der Daumen muss nach Innen gedreht werden, damit man kräftiger zuschlagen kann.

Schlagtechnik:
Beim Badminton ist es wichtig darauf zu achten, dass man nicht ausschließlich aus dem Unterarm herausschlägt, sondern eine Schleuderbewegung mit dem ganzen Arm macht. Man hält den Schläger leicht angewinkelt und dreht den Schläger (wie bei einem Helikopter) beim Schlagen in Richtung Kopf.

Overhead-Clear:
Der Overhead-Clear ist ein Befreiungsschlag, für den Fall, dass dein Gegner dich mal in Bedrängnis bringt. Bei dem Overhead-Clear stehst du auf dem Boden zeigst mit deiner einen Hand auf den Ball (beugst dich dabei leicht nach hinten) und versuchst, den Ball am höchsten Punkt zu treffen. Der Ball soll möglichst in einer Bogenlampe weit nach hinten in des Gegners Hälfte fliegen.

Grundlagen2

Demonstrationsreihe zum Overhead-Clear

 

Smash:
Als Smashen bezeichnet das Schmettern beim Badminton. Wenn du einen Smash machen willst, musst du den Ball im Sprung mit aller Wucht treffen. Es geht aber nicht darum, dass du ganz hoch springst, Du triffst den Federball optimal, wenn du VOR dem Ball stehst, kurz hochspringst und im Sprung den Ball voll triffst, aber auch nach unten lenkst.

Stellung beim Abwehren vom Smash:
Wenn du merkst, dass dein Gegenüber zu einem Smash ansetzt, ist es am besten, wenn du in der Mitte des Feldes (oder deines Bereiches beim Doppel) stehst und den Schläger auf Hüfthöhe hälst. Denn so kannst du optimal nach rechts oder links reagieren, denn beim Smash wird dein Gegenüber versuchen in die äußersten Ecken zu Schmettern. Aber Vorsicht! Er kann einen Smash auch vortäuschen und kurz vors Netz spielen!

Stellung des Abwehrenden beim Aufschlag:
Wenn dein Gegenüber einen Aufschlag machen will, stell dich in die Mitte des Annahmefeldes. Sprungfuß nach vorne und den Schläger auf Kopfhöhe halten. Dein Gegenüber hat zwei Möglichkeiten: Entweder er spielt den Aufschlag kurz, oder er spielt ihn lang nach hinten. Wenn du so stehst wie beschrieben, hast du optimale Reaktionsmöglichkeiten.

   
Fachbegriffe

Antizipation
Als Antizipation bezeichnet man beim Badminton die Einschätzung der Flugkurve eines Balles. Wenn man gut antizipieren kann, ist man in der Lage früh zu wissen, wann und wo man seine optimale Schlagposition erreicht.

Clear
Clears sind hohe, weite Befreiungsschläge. Es gibt zwei Arten von Clears:

  • den Unterhand-Clear, der aus dem vorderen Bereich des Feldes und am Netz
  • den Overhead-Clear, der  aus dem hinteren Bereich des Feldes gespielt wird.
Der Clear soll bewirken, dass entweder der Gegner aus seiner zentralen Position gedrängt wird, oder man selbst in seine zentrale Position zurückkehren kann.

Drive
Der „Drive“ ist ein Ball, der immer kurz, flach, schnell und oberhalb der Netzhöhe gespielt wird, um damit beim Gegner einen Unterhandschlag zu provozieren.

Drop
Drops sind Bälle, die aus unterschiedlichen Feldbereichen knapp über und dicht vor das Netz gespielt werden.

Return
Der Return ist die erste Reaktion auf den Aufschlag, sozusagen die „Antwort“. Es gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen Return zu landen, zum Beispiel durch
  • einen harten, steilen Smash,
  • einen Angriffsclear, oder
  • einen raffiniert getäuschten Drop.
Swip
Der Swip ist ein überraschend flach über oder durch die Reichweite gespielter Aufschlag.
Monday, 17.12.2018. - Joomla Site Templates